So vermeiden Sie Stürze. 5 Tipps von der Nobi-Sturzexpertin An.

September, 21st 2022
By: An Van Wesenbeeck
Tags:

Wir alle wünschen uns, möglichst lange in unserer vertrauten Umgebung wohnen zu können. Das Älterwerden macht sich allerdings auch körperlich bemerkbar. Die Gefahr zu stürzen nimmt mit den Jahren zu. Solche Stürze lassen sich häufig ganz leicht vermeiden – wenn ein paar einfache Dinge berücksichtigt werden. An Van Wesenbeeck, Expertin für Stürze bei Nobi, berät Senior*innen seit Jahren darüber, wie sie die Auswirkungen von Stürzen mildern und Stürze auch verhindern können. Sie hat für uns 5 Tipps, die alle berücksichtigen sollten.

  1. Das Selbstbewusstsein stärken.

Zur Vermeidung von Stürzen können Sie mehr unternehmen, als Sie vielleicht glauben. Allein schon diese Überzeugung gibt Ihnen Kraft und Sie können selbstbewusster durchs Leben gehen.

  1. Mehr Bewegung, weniger Sitzen.

Durch regelmäßige Bewegung verbessert sich das Gleichgewicht und die Motorik kann besser kontrolliert werden. Auch ohne große Anstrengungen lassen sich positive Effekte erzielen. Gehen Sie es behutsam an und geben Sie nach Rückschlägen nicht auf. Auch wenig Bewegung ist besser als gar keine. Sorgen Sie für Abwechslung: an einem Tag in Ruhe ein Buch lesen, am nächsten im Stehen bügeln und tags darauf dann zum Beispiel ein Spaziergang.

  1. Akzeptieren Sie Ihre Angst vor Stürzen, aber lassen Sie die Angst nicht Ihr Leben bestimmen.

Ab einem bestimmten Alter fürchten sich die meisten Menschen vor Stürzen. Dafür brauchen Sie sich nicht zu schämen. Das Problem dabei ist: je größer die Angst, desto weniger bewegt man sich. So lassen die Muskelkraft und das Gleichgewicht nach und die Sturzgefahr steigt. Durchbrechen Sie diese Spirale, indem Sie Ihre Angst akzeptieren und mit anderen darüber sprechen. So können Sie sich gegenseitig motivieren.

  1. Verzichten Sie auf Schlafmittel.

Möglichst natürlich schlafen – das ist leichter gesagt als getan. Dennoch sollten Sie, wenn möglich, auf Schlafmittel verzichten, denn sie erhöhen die Sturzgefahr.

  1. Mehr Achtsamkeit zu Hause.

Manchmal kommt es auf Kleinigkeiten an. Verzichten Sie auf Schlappen an den Füßen und nehmen Sie stattdessen feste Hausschuhe, in denen Sie mehr Halt haben. Reinigen Sie regelmäßig Ihre Brillengläser. Achten Sie darauf, dass sich die Ränder von Teppichen nicht aufrollen. Stellen Sie Möbel und andere Gegenstände, an denen Sie sich leicht stoßen können, an einen anderen Platz. Wenn Sie besser auf Kleinigkeiten achten und Ihre Wohnung intelligent einrichten, verringert sich auch das Sturzrisiko.

Diese Tipps helfen Ihnen dabei, sicherer und selbstbewusster durchs Leben zu gehen. Natürlich lässt sich nicht jeder Sturz vermeiden. Wenn es aber passiert, kann intelligente Technologie wie Nobi einen großen Unterschied machen, denn es wird dann sofort Hilfe organisiert. Durch die Kombination aus einem bewussteren Leben, vorsorglichen Maßnahmen und dem Wissen, dass jederzeit jemand zu Hilfe kommen kann, können Sie länger eigenständig leben.

Unterstützt von